Mehr Qualität für die Werbung

Es ist schon eine verkehrte Welt, wenn Vertreter der Werbebranche mehr Qualität im Programm von Fernsehsendern anmahnen und sogar der ehemalige RTL-Chef Zeiler das Marken-Image seines früheren Arbeitgebers beklagt.

So geschehen heute auf dem 10. Fernsehwirkungstag, der eigentlich dazu da ist, dass die Leute vom Fernsehen den Leuten von der Werbung erklären, warum sie im Fernsehen Werbung schalten sollen, wie Thomas Lückerath auf DWDL berichtet.

Interessant ist auch der zweite Denkanstoß des Werbevertreters Manfred Kluge: dass nämlich der gehypte Heilige Gral der punktgenauen Werbung auf der Second Screen für die Werbung vielleicht gar nicht so erstrebenswert ist, weil dadurch die Aufmerksamkeit von der Werbung im Fernsehen abgelenkt wird.

Die Aufmerksamkeit des Zuschauers ist eben ein knappes Gut. Das gilt für die Werbung genauso wie für das Werberahmenprogramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.