Die Zukunft des Fernsehens

Mit „House of Cards“ hat die Versand- und Online Videothek Netflix ihre erste eigene Serie produziert. Das neue daran: sie wird ausschließlich über Netflix zu sehen sein.

Für den „Economist“ beginnt damit eine „dritte Welle“ in der Entwicklung des Fernsehens: nachdem zuerst  das frei empfangbare Fernsehen Qualitätsinhalte produziert hat, sprang Ende der 90er Jahre das amerikanische „Cable-TV“ auf den Zug auf und jetzt folgen die Online-Firmen.

Festzuhalten ist dabei allerdings, dass der Rest der Welt über die „erste Welle“ nie so recht hinaus gekommen ist – was diese Entwicklung also für Deutschland bedeutet, bleibt abzuwarten. Fest steht, der Markt ist in Bewegung und den Fernsehveranstaltern, ob privat oder öffentlich-rechtlich, stehen unruhige Zeiten bevor.

Update: Der „Atlantic“ beschäftigt sich ausführlich mit der Ökonomie von Netflix‘ 100-Mio-Dollar-Gamble.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.