Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch zu retten?

Die Diskussion um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland geht in die nächste Runde: Peter Henning, Drehbuchautor, Regisseur und Vorstand im Verband Deutscher Drehbuchautoren hat auf der Website des Verbands einen Artikel veröffentlicht, in dem er die Programmpolitik von ARD und ZDF scharf angreift.

Henning plädiert für ein öffentlich-rechtliches Fernsehen, das seinen Auftrag ernst nimmt und mit seinem Programm etwas wagt. Nur ein Programm, das den Zuschauern wichtig ist, ein Programm, das andere Anbieter nicht bieten können oder wollen, kann dazu führen, dass wir irgendwann wieder gerne unsere Gebühren bezahlen. Die Existenzberechtigung der Öffentlich-Rechtlichen liegt in erster Linie in der Qualität ihres Programms und erst in der zweiten in der Quote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.